Hof der Metamorphosen

Der von Arend Zwicker gestalteten Hof der Metamorphose bildet einen Gegensatz zum belebten Hof der Tiere. Eher kühl und ästhetisch wirken die sechs 15 Meter langen, schweren Schilde an der Hausfassade. Sie bergen ein Geheimnis, das erst in den Abendstunden gelüftet wird. In deren gekrümmter Oberfläche sind Glasfaserbündel eingelassen, die abends von verdeckten Projektoren zum Leuchten gebracht werden. Die Struktur der Metallschilde scheint verrostet. Die 24 verschiedenen Papiere, die in Metallrahmen an den Außenwänden hängen sind einen Blick wert. Sie verändern ihre Struktur. Die verschiedenen Papiere tauchte man zur Hälfte in Leinöl ein und setzte sie der Witterung aus, somit dienen sie als eine Art Langzeitversuch.

Arend-Zwinker

1958 in Zwickau geboren, Studium Malerei und Grafik an der HfBK Dresden, freischaffend